Pflegeberatung - Ein unverzichtbarer Kompass in Zeiten der Bedürftigkeit

12.02.2024

Angesichts der zunehmenden Zahl pflegebedürftiger Menschen in der Bevölkerung betont die CDU – Fraktion Büdelsdorf die Notwendigkeit professioneller Pflegeberatung. In einer Gesellschaft, die zunehmend mit der Pflegebedürftigkeit ihrer Mitglieder konfrontiert wird, stehen wir als Befürworter für eine qualifizierte und umfassende Pflegeberatung ein. Die richtigen Pflegeangebote zu finden, die notwendigen Schritte einzuleiten und sich durch den Dschungel der Anträge zu kämpfen, kann für Betroffene und ihre Angehörigen überwältigend sein. Eine professionelle Begleitung in diesem Prozess ist essentiell.

Wenn Pflegebedürftigkeit eintritt, was häufig genug unerwartet geschieht, sehen sich Betroffene und ihre Familien mit einer Flut von Fragen konfrontiert. Welche Pflegeleistungen stehen mir zu? Wie finde ich eine passende Pflegeeinrichtung oder einen ambulanten Dienst? Welche finanziellen Hilfen gibt es und wie beantrage ich sie? Der Medizinische Dienst spielt dabei eine entscheidende Rolle, da er die Pflegebedürftigkeit begutachtet und über die Einstufung in Pflegegrade entscheidet. Die Vorbereitung auf den Besuch des medizinischen Dienstes ist daher von großer Bedeutung und eine der zahlreichen Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Auftreten von Pflegebedürftigkeit.
Eine professionelle Pflegeberatung kann Licht ins Dunkel bringen. Sie hilft, die individuell passenden Pflegeleistungen zu identifizieren, unterstützt bei der Antragstellung und bereitet auf den Besuch des medizinischen Dienstes vor. Darüber hinaus kann sie Wege aufzeigen, wie Pflegebedürftige und ihre Angehörigen zusätzliche Unterstützung erhalten und welche rechtlichen Ansprüche geltend gemacht werden können.


Die CDU – Fraktion fordert daher:

  1. Dass auch zukünftig eine umfassende und leicht zugängliche Pflegeberatung für die Büdelsdorfer Bevölkerung gewährleistet ist.
  2. Die Beratung sollte auf die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen zugeschnitten sein.
  3. Die Beratungsstelle muss ausreichend finanziert sein, um eine umfangreiche und qualitativ hochwertige Beratung sicherzustellen.
  4. Eine öffentliche Informationskampagne soll die Verfügbarkeit und Wichtigkeit von Pflegeberatung hervorheben.

Jeder Mensch hat das Recht auf eine würdevolle Pflege und die dazu notwendige Beratung und Unterstützung. Nach den Bestimmungen des Zwölften Sozialgesetzbuches (SGB XII), speziell in Paragraph 71, Abschnitt 1, ist es das Ziel der Altenhilfe, altersbedingte Probleme zu verhindern, zu bewältigen oder zu lindern, um älteren Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen und ihre Eigenständigkeit sowie ihre Kompetenz zur Selbstfürsorge zu fördern. Gemäß Paragraph 71, Abschnitt 2 des SGB XII zählen zu den Maßnahmen der Altenhilfe unter anderem:

  1. Ratgebung und Unterstützung in Vorbereitung auf und im Kontext der Pflegesituation, insbesondere bezüglich verschiedener Wohnmöglichkeiten und Diensten, die bei Bedarf an Unterstützung, Betreuung oder Pflege angeboten werden, sowie
  2. Ratgebung und Hilfe bei der Nutzung von Diensten, die auf die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten sind.
  3. Laut den Abschnitten 3 bis 5 des Paragraph 71 sollen Maßnahmen nach Abschnitt 1 auch dann erbracht werden, wenn sie der Vorbereitung auf das Alter dienen. Diese Maßnahmen sollen unabhängig vom Einkommen oder Vermögen zur Verfügung gestellt werden, falls im individuellen Fall Rat und Unterstützung nötig sind. Es ist vorgesehen, dass die Angebote im Bereich der Altenhilfe sorgfältig mit den weiteren Leistungen des SGB XII, den lokalen Altenhilfeangeboten und der kommunalen Infrastruktur koordiniert werden, um Pflegebedürftigkeit zu vermeiden oder zu reduzieren und die Inanspruchnahme von Eingliederungshilfeleistungen zu erleichtern.

Die Pflegeberatung ist nicht nur eine Dienstleistung, sie ist ein Anker für Betroffene in stürmischen Zeiten des Lebens. Wir als CDU - Fraktion verpflichten uns, auch weiterhin für eine umfassende Unterstützung und Information auf diesem Gebiet zu kämpfen.

Bild: Copyright: Tobias Koch